Höflichkeit Integrität Geduld Selbstdisziplin Unbeugsamkeit

Ethische Werte im Taekwondo

Wie bereits die dritte Silbe “do” im Namen Taekwondo suggeriert, soll Taekwondo auch eine positive Entwicklung der Persönlichkeit fördern. General Choi Hong-hi, der als Begründer des ursprünglichen Taekwondos gilt, hat vor diesem Hintergrund fünf Ziele definiert, die als „Grundsätze des Taekwondo“ bekannt sind:

  1. Ye-Ui, die Höflichkeit
  2. Yom-Chi, die Integrität
  3. In-Nae, das Durchhaltevermögen, die Geduld
  4. Guk-Gi, die Selbstdisziplin
  5. Beakjul-bool-gul, die Unbezwingbarkeit

Um diese Ziele zu erreichen, stellte Choi Hong-hi einen Eid auf, dem sich alle Taekwondo-Schüler verpflichtet fühlen sollen:

  • Ich verpflichte mich, die Grundsätze des Taekwondo einzuhalten
  • Ich verpflichte mich, meinen Trainer und alle Höhergestellten zu achten
  • Ich verpflichte mich, Taekwondo nie zu missbrauchen
  • Ich verpflichte mich, mich für Freiheit und Gerechtigkeit einzusetzen
  • Ich verpflichte mich, bei der Schaffung einer friedlicheren Welt mitzuarbeiten

Taekwondo      MMA     Selbstverteidigung      Breitensport 


Trainer